Vor Ort: Geschichtspark Bärnau-Tachov & Fischhof Bächer - Dole on tour

Wiesau/Muckenthal: Fischhof Bächer

Wie müssen wir in Europa, im Bund und in Bayern Landwirtschaftspolitik gestalten, damit es sich für die Land- und Teichwirte noch lohnt; die Bewirtschaftung aber auch im Einklang mit der Natur steht? Wie können wir helfen, wo muss man ansetzen? Fragen, die mich immer wieder umtreiben. Bei einem Fachgespräch über die Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik und die Biodiversitätsstrategie der EU-Kommission mit Familie Bächer, vom Fischhof Bächer in Muckenthal, habe ich mir gemeinsam mit dem Drittem Bürgermeister des Marktes Wiesau André Putzlocher ein Bild von den aktuellen Herausforderungen der Teichwirtschaft machen können.

 

Lena Bächer und Betriebsleiter Klaus Bächer zeigten auch die nach wie vor große Problemlage, um den Fischotter deutlich auf. Dieser bereitet den Teichworten in der Nordoberpfalz nach wie vor große Schwierigkeiten.

 

Auf europäischer Ebene kämpfen wir sowohl bei der Neuausrichtung der Gemeinsamen Agrarpolitik als auch bei der Biodiversitätsstrategie für unsere Landwirte. So konnten wir bei der GAP für die bayerischen Landwirte im Parlament einiges erreichen, die schlimmsten Befürchtungen konnten.

 

Geschichtspark Bärnau-Tachov

Wie grenzüberschreitende Zusammenarbeit funktionieren kann zeigt sich vorbildhaft in Bärnau. Besonders mit dem Geschichtspark Bärnau-Tachov aber eben auch durch viele weitere Projekte des Vereins Via Carolina – Goldene Straße e.V. wurde Bärnau zu einem neuralgischen Punkt in der Nordoberpfalz.

Mit der nun vorgestellten Zukunftsoffensive Bayern Böhmen an der Goldenen Straße setzt der Verein um Alfred Wolf wieder wichtige Akzente für die Region. Bei der Vorstellung des Konzepts war ich gemeinsam mit MdB Albert Rupprecht, Landrat Roland Grillmeier sowie Bürgermeister Alfred Stier nach Bärnau gekommen. Mit einem grenzüberschreitenden Maßnahmenpaket bei dem der Fokus auf die Themenbereiche Ökologie, Bildung, Handwerk und Regionalität gelegt wird, sollen in den Jahren 2021/2022 insgesamt 2,1 Millionen Euro in 13 Projekte investiert werden.

Einer der Kernpunkte der Offensive wird dabei die Entwicklung einer „Bauhütte Bärnau“ und dem damit verbundenen Bau eines ökologischen Naturdorfs sein. Traditionelle Bauweise und Ökologie sollen hier Hand in Hand gehen.

 

Alle Projekte (hier) zum nachlesen!